062 535 33 04
Vordemwald / Aargau

Angst und Trauma

Angst

Angst und Furcht sind Grundgefühle und gehören zur menschlichen Existenz. Furcht wird in der Regel durch eine spezifische äussere Bedrohung ausgelöst. Angst hingegen hat seinen Ursprung oft in einer unbestimmten Bedrohung und wird häufig mit diffusen oder realen Vorstellungen verknüpft, was alles passieren könnte. Angst hat in der Entwicklung des Menschen seine gute Berechtigung. So hilft uns die Angst, Dummheiten nicht zu begehen, wir sind vorsichtiger und im besten Fall, verlängert Angst sogar unser Leben. Angst sollte jedoch nicht zum Grundzustand werden. Angst ist ein Ausnahmezustand, welcher körperlich als purer Stress wahrgenommen wird. Wenn uns diese Angst nun ständig begleitet, sind wir mit der Zeit nicht mehr fähig uns zu erholen. Gut gemeinte Ratschläge wie: «Du musst keine Angst haben», helfen da nicht weiter.

Typische Angstsymptome

- Schwitzen
- Herzklopfen
- Luftnot
- Zittern
- kalter Schweiss
- Harndrang
- Schwäche
- Ohnmachtsgefühl
- schneller Puls

Prüfungsangst

Die Prüfungsangst kennen viele. Obwohl man sich sehr gut auf ein Thema vorbereitet hat, kann es sein, dass man durch die Prüfungsangst völlig gelähmt ist und man ein totale Black-Out hat. Oder man schreibt zwar die Prüfung, ist aber die ganze Zeit so verkrampft, dass man seine beste Leistung nicht abrufen kann. Dieser Prüfungsangst rationell zu begegnen ist sehr schwierig. Aus Sicht des Neurofeedbacktherapeuten ist die Angst meist eine Kombination aus Wahrnehmung und der darausfolgenden emotionalen Verarbeitung. Beides wird in der rechten Hirnhälfte verarbeitet. Die Stärke der Neurofeedbacktherapie liegt darin, dass Ängste nicht besprochen werden. Im Neurofeedback helfen wir einfach dem Hirn, besser mit solchen Angstsituationen umzugehen und diese selber zu verarbeiten.

Trauma

Als psychisches, seelisches oder mentales Trauma wird in der Psychologie eine seelische Verletzung bezeichnet. Traumatisierende Ereignisse können beispielsweise Naturkatastrophen, Kriege, Geiselnahmen, gewalttätige Angriffe, Vergewaltigungen, Mobbing, Todesfälle oder Unfälle sein. Diese Ereignisse können in einem Menschen extremen Stress auslösen. Bei der Mehrzahl der Betroffenen klingt dieser Stress wieder ab. Manchmal bleibt diese erhöhte Stressspannung über längere Zeit bestehen und der Betroffene findet keine Möglichkeit, die Erlebnisse adäquat zu verarbeiten. Es kann zu Flashback kommen. Diese werden durch bestimmte Schlüsselreize ausgelöst und das Trauma wird erneut wachgerufen. Man erlebt dann dieselben Gefühle, wie bei der Traumatisierung selber. Aus der Epigenetik weiss man inzwischen, dass Traumata auch weitervererbt werden können. Dabei speichern sich die traumatischen Ereignisse in den Genen ab und die nächste Generation beisst dann darauf herum und weiss gar nicht, warum gewisse Themen immer wieder "hochkommen". Beim Trauma werden die frontalen Hirnregionen, welche für die Kontrolle von Handlung und Emotionen verantwortlich sind, lahmgelegt. Man reagiert nicht mehr rational. Dies ist vielleicht auch ein Grund, warum Traumatas nur sehr schwer mit einer Gesprächstherapie behandelbar sind. Man kann rationell nämlich nur schwer auf die jeweiligen Situationen zugreifen und es braucht einen erfahrenen Therapeuten, welcher einem weiterhilft. Bei der Neurofeedbacktherapie spricht man das Unbewusste an. Die Traumaverarbeitung im Neurofeedback basiert einerseits auf einer Beruhigung und Stabilisierung des Zentralnervensystems und andererseits in einem zweiten Teil mit einem Alpha-Theta-Training. Während der Behandlung wird nicht über das Trauma selber gesprochen. Ziel ist, dass das zentrale Nervensystem so gestärkt wird, dass es selber besser mit dem Erlebten umgehen kann.

STUDIEN

Hier eine Studie, welche die Wirkung des Neurofeedbacktrainings bei Traumata belegen:
  - Gapen "Neurofeedback & & Chronic PTSD"

Preise Neurofeedback Training bei Angst & Traumata

Infogespräch 60 min
gratis
Einzelsitzung 60 min
120.- Fr.
Anamnese 120 min
180.- Fr.
Einzelsitzung 45 min
90.- Fr.
Trainingsmethode

Kundenstimmen

Unsere Tochter hatte bei Therapiebeginn Ängste, war sehr nervös, unruhig, aggressiv, schlief sehr schlecht und hatte grosse Mühe im Sozialverhalten. Ihre Impulskontrolle verbesserte sich. Sie wurde zunehmend fröhlicher, ausgeglichener, motivierter und konnte sich besser kontrollieren. Konflikte konnten gut gelöst werden und die kräfteraubenden Wutanfälle blieben aus. Dank dem Neurofeedback-Training, welches sie sehr gerne besuchte, hat sich die Lebensqualität enorm verbessert. Vielen Dank Herr Geisseler, dass Sie uns so wertvoll unterstützt haben und wir als Familie wieder Freude und Spass haben!
Mutter von A. (13)
Unser Sohn hat die Neurofeedback-Trainings sehr gerne besucht und ist stets zufrieden und aufgestellt nach Hause gekommen. Dies war für uns Eltern sehr wichtig. Dank dem Neurofeedback hat unser Sohn die panische Angst vor Hunden verloren oder getraut sich Dinge, die ihm vorher Angst machten.
Mutter von Robin (9)